Samstag, 07. Dezember 2019

Artikeldetail

iStock/luismmolina

05.07.2019
Von: Pow
Artikel Nummer: 26587
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Progression beim Pankreaskrebs mit BRCA-Mutation verlangsamen

Olaparib als Erhaltungstherapie


CHICAGO – «Wir stehen potenziell an der Schwelle zu einem neuen Zeitalter der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs», sagte ASCO-Expertin Dr. Suzanne Cole, Dallas, anlässlich der Präsentation der POLO-Studie.


Mit der Phase-III-Studie POLO konnte nachgewiesen werden, dass der PARP-Hemmer Olaparib die Progression beim metastasierten Pankreaskarzinom mit BRCA-Mutation signifikant hinauszögert, sagte Studienleiterin Professor Dr. Hedy L. Kindler, University of Chicago, anlässlich der Präsentation der vorläufigen Studienergebnisse an der Plenary Session am ASCO-Jahreskongress 2019.

Nach dem Screening von 3315 Patienten mit Pankreaskrebs konnten 247 Probanden mit einer BRCA-Keimbahnmutation ausgewählt werden, die 2:3 in eine Olaparib- oder Placebogruppe randomisiert wurden. Das mediane Alter lag bei 57 Jahren, zwei Drittel der Studienteilnehmer hatten eine BRCA2- und ein Drittel eine BRCA1-Mutation. Die Olapatib- bzw. Placebo-Behandlung startete vier bis acht Wochen nach Abschluss der Chemotherapie. Die mittlere Behandlungsdauer betrug sechs Monate in der Olaparib- und 3,7 Monate in der Placebogruppe. 

«POLO ist die erste randomisierte Phase-III-Studie, die einen Biomarker-gesteuerten Ansatz für die Behandlung von metastasierendem Bauchspeicheldrüsenkrebs etabliert und die Tür für eine neue Ära der personalisierten Versorgung für diesen schwer zu behandelnden Krebs öffnet», sagte Prof. Kindler.

Das progressionsfreie Überleben betrug 7,4 vs. 3,8 Monate (Verum vs. Placebo). Nach zwei Jahren hatten 22,2 % der Patienten unter Olaparib und 9,6% unter Placebo keine Krankheitsprogression. Olaparib reduzierte das Risiko für Progression um 47 % (HR = 0,53) im Vergleich zu Placebo. Die Überlebensdaten sind noch nicht reif.

«Wir warten gespannt auf längerfristige Daten, um die volle Wirkung dieser Studie zu verstehen. Es ist ermutigend, dass Olaparib das Fortschreiten von metastasierendem Bauchspeicheldrüsenkrebs bei Patienten mit einer BRCA-Mutation konsequent verzögert. Wir stehen potenziell an der Schwelle zu einem neuen Zeitalter der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs, in dem wir erstmals eine massgeschneiderte Therapie auf Basis eines Biomarkers anbieten können und in dem eine BRCA-Mutation mehr Behandlungsmöglichkeiten eröffnet», sagte die Kommentatorin Dr. Suzanne Cole, Dallas.



Kindler HL et al. Olaparib as maintenance treatment following first-line platinum-based chemotherapy (PBC) in patients (pts) with a germline BRCA mutation and metastatic pancreatic cancer (mPC): Phase III POLO trial. Plenary Session, June 2, 2019; abstract LBA4.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte