Montag, 10. Dezember 2018

Fokus Medizin

iStock/TheCrimsonMonkey

09.11.2018
Von: TSt
Artikel Nummer: 26439
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Asthma vom Burger

Pommes und Co. führen nicht nur zu Adipositas und Diabetes, sie begünstigen auch Asthma. Besonders Hamburger haben es in sich.


Kollegen werteten in einer Metaanalyse 16 Studien zum Zusammenhang von Asthma bronchiale, atopischem Ekzem, Heuschnupfen sowie Rhinokonjunktivitis und der Zufuhr nährstoffarmer, aber fett- und kalorienreicher Kost aus. Ihr Ergebnis: Der häufige Verzehr von Fast Food ist mit diesen Krankheiten assoziiert. Je öfter man Junkfood isst (≥ 3-mal pro Woche), desto grösser die Wahrscheinlichkeit, unter Asthma oder Giemen zu leiden. Der Burger schnitt in der Auswertung besonders schlecht ab.

Es ist wohl die mindere Qualität der Ernährung, die die Entwicklung der Erkrankungen begüns­tigt, mutmassen die Autoren – ein Übermass an Kalorien, zu viel gesättigte Fettsäuren, kaum Obst und Gemüse. Als biologischen Mechanismus diskutieren die Kollegen u.a. die Aktivierung der Toll-like-Rezeptoren durch die gesättigten Fette, was zur Freisetzung proinflammatorischer Enzyme führen könne.

 

Wang CS et al. Respirology 2018; online first.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte