Sonntag, 17. November 2019

News

Neuer Marker für Herzschäden: Gremlin-1

Gremlin-1: Kann der neue Biomarker wichtige Hinweise liefern?

28.10.2012
Von: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock
Artikel Nummer: 19983
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Neuer Marker für Herzschäden: Gremlin-1

Bessere Einschätzung von kardiologischen Patienten dank neuem Marker-Protein?


Zur Einschätzung der Prognose von kardiologischen Patienten gibt es möglicherweise einen neuen Marker, Gremlin-1. Der Protein-Antagonist spielt eine Rolle bei der Regulation von entzündlichen und fibrotischen Umbauvorgängen, wie sich u.a. für Lungen- und Nierengewebe schon belegen ließ.

Erhöhte Gremlin-1-Expression bei herzkranken Menschen

Er erlaubt aber auch Rückschlüsse auf die kardiale Prognose. In einer Studie an 214 Patienten mit struktureller Herzerkrankung, bei denen man eine Myokardbiopsie entnommen hatte, waren drei Viertel der Fälle Gremlin-1-positiv.


Von den Patienten, die nach durchschnittlich einem knappen Jahr ein Endpunkt-Ereignis (Tod, Herztransplantation, Arrhythmie-Event, Hospitalisierung wegen Herzinsuffizienz) erlitten hatten, wiesen über 90 % eine erhöhte Gremlin-1-Expression auf, berichtete Dr. Karin Müller vom Deutschen Herzkompetenzzentrum der Universitätsklinik Tübingen beim ESC-Kongress.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte