Samstag, 07. Dezember 2019

Fokus Medizin

iStock/jenifoto

02.08.2019
Von: kas
Artikel Nummer: 26595
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Citrus stört den Rhythmus

Grapefruitsaft verlängert das QT-Intervall. Personen, die QT-verlängernde Medikamente einnehmen, sollten die Frucht daher meiden.


Wäre Grapefruitsaft ein Medikament, würde es vermutlich nicht ohne weitere Tests zugelassen werden, vermutet der Kardiologe Dr. Sami­ Viskin­ von der Tel Aviv University. Denn in einer Studie, die er zusammen mit Kollegen durchführte, verlängerte der Saft das QT-Intervall der Probanden – und zwar in ähnlichem Ausmass wie Moxifloxacin. Besonders ausgeprägt war der Effekt bei Personen mit genetisch bedingtem Long-QT-Syndrom.

Schon lange ist bekannt, dass Grapefruit die Wirkung bestimmter Medikamente beeinflusst. Dass die Zitrusfrucht auch das QT-Intervall verlängert, sollte Ärzte dazu veranlassen, bestimmte Patienten deutlich vor der Frucht zu warnen, fordern die Autoren. Dies gelte vor allem für Personen, die QT-verlängernde Medikamente einnehmen, aber auch für diejenigen mit Long-QT-Syndrom. Für Gesunde sei Grapefruit den Daten zufolge unbedenklich, betonen die Autoren.

 

Chorin E et al. Heart Rhythm 2019; online first.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte